Einzeltherapie & Traumatherapie

Einzeltherapie und EMDR-Traumatherapie in vier Sätzen

Sie sind nicht glücklich in Ihrem Leben und wollen das ändern?

Ich unterstütze Sie, machbare und sinnvolle Veränderungen zu realisieren.

Stark belastende Ereignisse können mit EMDR-Traumatherapie integriert werden.

Mein besonderes Angebot ist die Verknüpfung systemischer, verhaltens- und traumatherapeutischer Ansätze.

 

Kennen Sie das?

Sie stecken in einer persönlichen Herausforderung oder in einer emotional belastenden Lebenskrise fest.

Sie spüren, dass Sie in Ihrem Leben nicht zufrieden oder nicht glücklich sind?

Das wirkt bereits in Ihre Partnerschaft, Ihre Familie oder Ihren Beruf?

Sie wollen etwas verändern, wissen aber nicht was und wie?

Oder Sie wissen eigentlich wohin Sie in Ihrem Leben wollen.

Es gab bereits mehrere Anläufe, Ihrem Leben eine neue Richtung zu geben.

Doch es klappte noch nicht. Sie spüren nur, es muss sich bald etwas verändern und verbessern.

 

Holen Sie sich Unterstützung!

Eine Unterstützung ist dann sinnvoll, wenn Ihre eigenen Bewältigungsstrategien nicht mehr oder noch nicht ausreichen. Ob das eine Einzel- oder eine Traumatherapie, ein Coaching oder eine Beratung ist, entscheiden Sie.

Damit ich Sie verstehe und gut unterstützen kann, benötige ich eine kurze Schilderung Ihres Anliegens.

Und vielleicht wissen Sie bereits, was Sie durch die Gespräche mit mir erreichen wollen, was Ihre Ziele sind?

 

Mein Angebot

Damit Sie eine Besserung Ihrer Lebensumstände erreichen, stehen mir u.a. systemische, verhaltens- und traumatherapeutische Methoden zur Verfügung.

 

Systemische Therapie

Der systemische Ansatz ist ein wirksames Verfahren, das sich vor ca. 50 Jahren aus der Familientherapie entwickelt hat. Das Besondere ist, dass für scheinbar festgefahrene Probleme neue und kreative Lösungen gefunden werden.

Der Blick richtet sich verstärkt auf Ihre inneren Kraftquellen und Ressourcen.

Damit Sie in belastenden Situationen den Überblick behalten, werden problemfreie Zeiten besonders markiert.

Wann machten Ihre Schwierigkeiten „mal Pause“? Was war da anders?

 

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie besagt, dass störungsbedingtes Verhalten erlernt wurde und entsprechend wieder verlernt werden kann. Im sog. „Aufrechterhaltungsmodell“ erkennen Sie, welche Bedingungen eine Beeinträchtigung oder Störung aufrechterhalten. Das können negative Glaubensmuster, dysfunktionale Lebensskripte, problematische Selbstschutztrategien o.a. sein. Im erweiterten „systemischen Aufrechterhaltungsmodell“ finden Sie zusätzlich heraus, was Sie tun können, damit das Gute, das Erwünschte, das Positive bleibt.

 

EMDR-Traumatherapie

Bei stark belastenden, einmaligen oder seriellen Ereignissen kann Traumatherapie eingesetzt werden.

EMDR-Traumatherapie ist eine international anerkannte Therapiemethode für die Behandlung von Psychotraumata.

Die EMDR-Therapie (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) wurde von Dr. Francine Shapiro erforscht und entwickelt. Durch spezielle Augenbewegungen kann die Erlebnisverarbeitung stark belastender Ereignisse aktiviert und Ressourcen freigesetzt werden.

 

Zeit, Termin, Grundsätzliches

Jeder Mensch ist anders. Meine Methode orientiert sich passgenau an Ihrer speziellen Lebenssituation.

Die Gespräche finden im zeitlich überschaubarem Rahmen statt.

Dauer: Einzelgespräch 60 Minuten

Terminvereinbarung: 0176 47 80 24 16 oder 040 357 36 391

per Mail: siehe Kontakt

 

Bei aller Ernsthaftigkeit und Würdigung Ihres Themas können unsere Gespräche auch humorvolle Aspekte haben.

 

Methoden und Fachqualifikation

Gesprächspsychotherapie

EMDR-Traumatherapie

systemische Sexualtherapie

integrativ-systemische Paartherapie

systemisches Familienstellen

Verhaltenstherapie

Coaching und Moderation für persönliche Zukunftsplanung PZP

 

Kosten

siehe Honorar

Einzeltherapie, EMDR-Traumatherapie hilft bei

  • Beziehungsproblemen
  • Beziehungssucht
  • Trennungssituation
  • Liebeskummer
  • Verlusterlebnissen
  • Trauerproblematik
  • Familien- und Paarkonflikten
  • Einsamkeit und Isolationsgefühlen
  • Insuffizienzgefühlen
  • Depressionen *
  • andauernden oder wiederkehrend gedrückten Stimmungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Antriebslosigkeit oder Rastlosigkeit
  • Selbstwert-Regulationsproblemen
  • Entschlussunfähigkeit
  • Störungen der Impulskontrolle
  • sexuellen Störungen
  • Posttraumatischer Belastungsstörung
  • Zukunftsgestaltung, Zukunftscoaching
  • Mobbing
  • berufliche Neuorientierung
  • berufliches Coaching
  • Prüfungsangst
  • Neigung zu scheinbar übertriebenen Ängsten und Sorgen
  • Schlafstörungen
  • Panikattacken und Phobien
  • div. Angstformen
  • div. Zwangsstörungen
  • psychosomatischen Erkrankungen *
  • Burn-out-Syndrom *
  • chronischer Erschöpfung *
  • Arbeits- und Leistungsstörungen *
  • Konzentrationsstörungen *

 * wenn eine körperliche Ursache medizinisch abgeklärt ist